Schwarzenegger: Keine Schönheits-OP bisher

Arnold Schwarzenegger: Keine Schönheits-OP bisher – „mein Körper schaut aus wie der von einem 40-Jährigen“

 

München. Ex-Bodybuilder und Hollywood-Star Arnold Schwarzenegger hat keine Vorbehalte gegen Schönheits-Operationen, hat aber an sich noch nichts machen lassen. „Bis heute hat keine Nadel mein Gesicht berührt, weder für Botox noch sonst was“, sagte der 67-Jährige im Interview mit dem Nachrichtenmagazin Focus. „Was aber nicht heißt, dass ich es nie tun würde“, fügte der Schauspieler hinzu, der als Terminator zur Popkultur-Ikone wurde. „Ich hatte bisher nur nicht das Gefühl, dass alles bei mir zusammenfällt, obwohl mir manchmal die Augen tief durchhängen. Aber vielleicht sage ich in zehn Jahren: ‚Ich schau so scheiße aus, ich muss was an mir machen lassen’.“ Seine grauen Haare färbt sich Schwarzenegger allerdings: „Ich finde, sie sollten zu meinen Körper passen. Und der schaut aus wie der von einem 40-Jährigen.“

 

Schwarzenegger, der als Gouverneur von Kalifornien diverse Hinrichtungen absegnete, ist nach wie vor ein Verfechter der Todesstrafe. „Natürlich muss man dafür sorgen, dass man definitiv die richtigen Täter fasst“, so der Ex-Politiker. „Ich will nur nicht, dass 20 Jahre alle legislativen Möglichkeiten ausgeschöpft werden, bis jemand hingerichtet wird. Etwa jetzt bei diesem Typen in Charleston, der in die Kirche ging und neun Menschen erschoss. Da ist sonnenklar, dass er das war“, betont der „Gouvernator“ und fragt lakonisch: „Worauf warten wir noch? Für diesen Menschen ist kein Platz in unserer Gesellschaft. Nicht weil man ihn bestrafen will, sondern weil er sein Leben verwirkt hat. Vielleicht klappt es ja in seinem nächsten Leben.“

 

„Terminator Genisys“ mit Arnold Schwarzenegger in der Hauptrolle kommt am 9. Juli ins Kino.